Gegenüberstellung Vermittlung-Headhunting-Zeitarbeit

*Es wird die männliche Schreibweise aufgrund der besseren Lesbarkeit gewählt.

**Alle Rechte dieses Textes liegen bei der Autorin, Nachdruck (auch auszugsweise) nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung.

© Anikó Hauch

private Arbeitsvermittlung

Headhunter

Zeitarbeit/Leiharbeit/

Personaldienstleister

Auftrag-geber

Arbeitgeber (AG) und

Arbeitnehmer (AN)

nur Arbeitgeber

Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Inhalt

AG: Suche nach einem geeigneten Mitarbeiter (kein Abwerben von AN).

 

AN: Suche nach einem neuen Arbeitsplatz.

(Bewerber ist arbeitslos oder in Festanstellung.)

Abwerben eines Arbeitnehmers bei einem anderen Unternehmen. „Kopfgeldjäger“ jagt nach

Köpfen = Menschen. Vorwiegend im höheren Management (Ingenieure).

Befristete Überlassung von Arbeitskräften an ein Kundenunternehmen (Entleiher), das vorrübergehend mehr Personal benötigt. Teilweise wird von Zeitarbeitsunternehmen auch die Arbeitsvermittlung angeboten.

Schwerpunkt: Entleihung.

Kosten

Vermittlungshonorar (Bemessen nach der Qualifikation des Arbeitnehmers) (Kostenträger Arbeitgeber)

 

 

Vermittlungshonorar (Bemessen nach der Qualifikation des Arbeitnehmers) (Kostenträger AG)

 

 

1. Verrechnungssätze = vereinbarter Stundensatz, Arbeitnehmer erhält Gehalt vom Zeitarbeitsunternehmen. Das Zeitarbeitsunternehmen stellt die Personalkosten (Gehalt + Sozialabgaben + Aufwandskosten des Zeitarbeitsunternehmens) dem Entleiher in Rechnung.

Aufwandskosten=Marge=Gewinn des ZA oder

2. Kosten wie Arbeitsvermittlung

Vorteile

Anonymität des Arbeitgebers/Bewerbers bleibt bewahrt,

Unterstützung Mitarbeiter/ Arbeitsplatzsuche, Kalkulierbare Kosten!

Anonymität des Auftraggebers (hier Arbeitgeber) bleibt bewahrt.

 

Kalkulierbare Kosten!

Sprungbrettfunktion für Arbeitnehmer! (Übernahme beim Entleiher = verlängerte Probezeit)

 

Kalkulierbare Kosten!

Nachteile

Werbeverlust für Arbeitgeber (keine eigene Stellenausschreibung)

 

 

Vorabkosten, z.B. Kosten für Recherche, Flüge etc. Lässt sich kein Arbeitnehmer abwerben, Verlust der Vorabkosten.

Entleiher: höhere Personal-kosten, geringere Motivation der Leiharbeitnehmer

Bewerber: Anstellung beim Zeitarbeiter endet, wenn keine Aufträge vorhanden (Kalkulier-barkeit der Lebensarbeitszeit u. –sicherheit wird schwieriger)

Zeitarbeitsunternehmen: hohes Unternehmensrisiko, wenn Entleiher nicht zahlt, Abhängigkeitsverhältnis zum Entleiher, hohe Rekrutierungs-kosten, Imageproblem

 

Bewerber

Arbeitnehmer mit Berufsausbildung/Studium

 

Kein Angebot für:

Auszubildende/Studenten/ 450 € Jobber.

Arbeitnehmer nach dem Studium und mit mind. 5 Jahren Berufserfahrung.

Geeignet für Arbeitnehmer mit wenig Berufserfahrung, keine Ausbildung, Berufsrückkehrer, zerstörte Lebensbiografien (viele Stationen), Langzeitarbeitslosigkeit.

Arbeitgeber

Mittelstand (KMU)

Konzerne

Mittelstand und Konzerne

Gewichtung

10 % gewerblich (Prod.)

60 % mittlere Erwerbsebene

30 % höhere Erwerbsebene

100 % höheres Management

60 % gewerblich

30 % mittlere Erwerbsebene

10 % höhere Erwerbsebene

Rechtliches,

zuständige Institutionen

Sozialgesetzbuch (SGB III)

Keine Beschwerdestelle,

nur Gewerbeaufsichtsamt

ab 01.01.2013 Zertifizierung

Keine Beschwerdestelle,

Gewerbeaufsicht

Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG), Beschwerdestelle: Regionaldirektionen der BA (Bundesagentur für Arbeit)

Fazit

Makler der Arbeit!

 

Mittelsmann zwischen zwei Parteien (Arbeitgeber/Arbeitnehmer) Abgleich der Wünsche/Forderungen führen zum Erfolg, der Vermittlung!

 

Für diese Dienstleistung entsteht ein Entgelt!

Rechtlich erlaubte Tätigkeit!

 

Kann zu enormer betriebswirtschaft-licher Schädigung des Unternehmens führen, welches den hoch qualifizierten Mitarbeiter verliert. Ersatz schwer möglich.

 

Langfristig wird die Tätigkeit der Headhunter gesetzlich eingeschränkt.

Dienstleister der Entleiher!

 

Verlierer sind die Arbeitnehmer, diese erhalten sehr selten, die gleiche Bezahlung (equale pay), wie die Mitarbeiter beim Entleiher. (Es gibt derzeit seltene positive Ausnahmen, seitens der Entleihunternehmen) Keine Kalkulierbarkeit der Lebensarbeitszeit.

Überarbeitung des AÜG notwendig, um die Rechte der Leiharbeitnehmer zu stärken. Leiharbeitnehmer haben keine Lobby/keine Vertretung/keine Gewerkschaft/keine Partei.

Gewinner: Zeitarbeitsunternehmen und Entleiher.